RSS-Feed   Suche   Kontakt   Impressum   Datenschutz   Sitemap | Webcode  
Aktuelle Informationen Zurück
15.04.2008
InkZone Move
  Digital Information bringt preiswertes Meß-System auf Basis des Eye-One in den Drucksaal  

Der zeitgemässe Offsetdruck im Rahmen aktueller Standards verlangt nach kontinuierlicher Prozessüberwachung. Mit InkZone Move (IZM) wird dies erstmals durch handelsübliche und erschwingliche Messtechnik möglich. Unter Verwendung des Spektralfotometers EyeOne (i1) von X-Rite scannt IZ Move alle Farbzonen des Offsetdruckbogens, vergleicht Druck mit Proof und misst den Kontrollstreifen auf Druckplatten aus.

IZM Press wird mit einem manuellen Führungslineal zur Vermessung der Druckkontrollstreifen für die Formate A3 Plus (2up) oder 50x70 cm (4up) ausgeliefert. Für das Ausmessen grösserer Formate wie 70x100 cm (8up) oder für den vollautomatischen Messvorgang steht der elektrische Antrieb DC2/4/8 zur Verfügung. Damit ist erstmals ein automatischer Scan-Messvorgang von Druckkontrollstreifen mit dem X-Rite Eye-One möglich.

Das Softwarepaket InkZone Move Press stellt die gemessenen Farbwerte zonenorientiert am Monitor dar und liefert alle zur Überwachung des Fortdrucks notwendigen Kenndaten. Selbstverständlich lässt sich InkZone Move Press mit den IZ Loop Produkten der Digital Information verbinden und ermöglicht damit echte Closed Loop-Funktionalität auf vielen Bogenoffsetdruckmaschinen.

Wie IZM Press arbeitet auch das Plattenmesssystem IZM Plate mit dem Scan-Spektralfotometer Eye-One. InkZone Move Plate ist für das Ausmessen von Offsetdruckplatten auf Metall- und auf Polyesterbasis geeignet. Die Software dient sowohl der Prozesskontrolle wie auch der Bereitstellung der Daten für die Belichterkalibrierung.

Als drittes Modul innerhalb der InkZone Move Software Suite vergleicht IZM Wedge die mit dem EyeOne auf Druck und Proof gemessenen Farbwerte und ermöglicht deren Auswertung nach ISO-Vorgaben oder in einem erweiterten Darstellungsmodus.

Alle Programmelemente der Suite InkZone Move (IZM Press, IZM Plate und IZM Wedge) schreiben die ermittelten Messwerte in einen gemeinsamen Datencontainer. Damit ist erstmals die übergreifende Qualitätskontrolle von Proof, Druckplatte und Offsetdruck mit einer einheitlichen und kostengünstigen Lösung möglich.

Quelle: Digital Information Ltd.

http://www.digiinfo.com
  Zurück