RSS-Feed   Suche   Kontakt   Impressum   Sitemap | Webcode  
Aktuelle Informationen Zurück
30.09.2007
Bericht vom Print Media Production Forum
  Aktuelle Entwicklungen für eine standardisierte Druckproduktion  

Vom 11. Bis 13. September fand in an der Hochschule der Medien Stuttgart das Print Media Production Forum statt. Der Kongress setzte sich vom Kreativbereich, über PrePress bis zur Druckproduktion nach internationalen Standards mit dem gesamten Produktionsworkflow auseinander. Neben namhaften Experten aus Industrie und Forschung kamen auch Anwender zu Wort.

Wir waren für Sie an allen drei Tagen in Stuttgart dabei und können Sie über aktuelle Entwicklungen informieren:

Übersicht
=========
Roman16 Testsuite
Update „Farbmanagement in DTP-Umgebungen“
Neue PDF/X-Normen
Standardisierung nichtperiodischer Raster
Altona Testsuite Anwendungspaket 2008
Handbuch Prozess-Standard Offsetdruck 2008


Roman16 Testsuite
=================
Die Referenzbilder sind das Ergebnis eines anspruchsvollen Projektes von bvdm und ECI, in dem spezielle Testmotive zur visuellen Bewertung, Verarbeitung und Ausgabe in der Medienvorstufe und im Druck erarbeitet wurden. Mit den Referenzbildern haben bvdm und ECI eine einmalige Bilderreihe zur Prüfung und Beurteilung der gesamten Produktionskette geschaffen. Ähnlich wie die Altona Test Suite werden auch die Roman16 bvdm-Referenzbilder zu einem festen Bestandteil der Prozesskontrolle.

Die Macher der Testsuite berichteten über die Umsetzung im Wiener Studio Malkasten. Interessant zu erfahren, dass es sich bei allen Farben um reale Farben handelt. So sind die Farben der (handgemalten!) Hintergrundverläufe so gewählt, dass sie gesättigter sind, als alle üblichen Druckfarbräume. Man hat jedoch verzichtet, diese Farben exakt in die Eckfarborte des eciRGB_v2 Farbraums zu tunen und damit den theoretisch möglichen Gamut voll auszuschöpfen.

Die Testmotive bieten eine ausgezeichnete Basis zur Qualitätskontrolle an allen Stellen des Produltionsworkflows, beginnend bei der Separation, über Farbraumtransformationen mit Farbservern bis hin zur Druck- und Proofausgabe. Die Motive der Roman16 Testsuite sollen auch in das neue Altona Testsuite Anwendungspaket Einzug halten.

Weitere Informationen unter http://www.roman16.com/de/

Der interessierte Leser findet weitere Informationen auch in einem Artikel von Jan-Peter Homann in der aktuellen Ausgabe der Publishing Praxis (September/Oktober 2007, S. 40 ff.)


Update "Farbmanagement in DTP-Umgebungen"
=========================================
Der bvdm hat in einem aufwendigen Projekt untersucht, welche Arbeitsabläufe in DTP-Applikationen sicher zum Ziel führen und die Ergebnisse in Form von Arbeitsanleitungen publiziert. Siehe auch:
http://www.bvdm-online.de/Publikationen/publikationen/pdf/85234_Farbmanagement-in-DTP.pdf
In der ersten Ausgabe wurden dabei die Programme Creativ Suite 1 und 2, Acrobat Professional 6 und 7 sowie Quark XPress 6.5 beleuchtet. Das Update geht auf die aktuellen Anwendungen Creativ Suite 3, Acrobat 8 Professional sowie Quark XPress 7 ein. Ein wichtiges Thema ist dabei der Umgang mit Transparenzen.


Neue PDF/X-Normen
=================
Der PDF Guru Stephan Jaeggi aus der Schweiz informierte über aktuelle Entwicklungen im Bereich PDF, insbesondere zu den neuen PDF/X-Normen PDF/X-4 und PDF/X-5 sowie zum PDF/X-ready Projekt.

PDF/X-4 trägt den aktuellen technischen Entwicklungen bei Layout-Software und Ausgabesystemen Rechnung. Hier in Kürze die Neuerungen:

- basiert auf PDF 1.6
- Unterstützung von Transparenzen (*)
- Unterstützung von Ebenen (*)
- Unterstützung von ICC v.4 Profilen
- Unterstützung von 16 Bit Bilddaten
- Unterstützung von JPEG 2000 (*)
- Unterstützung von Objektkompressionen
- Unterstützung von XMP-Metadaten
- Unterstützung von Dateianlagen (z.B. Job-Options) (*)
- Unterstützung von OpenType Fonts
- Unterstützung von N-Channel Farbräumen
(*) mit Einschränkungen

PDF/X-5 basiert auf PDF/X-4, unterstützt im Gegensatz dazu aber auch unvollständigen Datenaustausch. Für beide Versionen existieren darüber hinaus Unterversionen, z.B. für einen Verweis auf den Output-Intent.

Wichtig zu wissen: PDF/X definiert die technischen Minimalanforderungen. Zusätzliche Qualitätskriterien werden von der Ghent Workgroup im Rahmen von PDF/X-Plus definiert. Mehr dazu unter http://www.pdfx-ready.ch.

Die PDF/X-Ready Gruppe mit Sitz bei der ugra bietet Zertifizierungen für Datenerzeuger (Creator) und Druckdienstleister (Output) an. Damit weisen diese nach, Dateien entspr. Standard korrekt erstellen bzw. verarbeiten zu können. In Kürze wird auch die Fogra in Deutschland eine entsprechende Zertifizierung anbieten.

Übrigens wird das PDF Format selbst zum ISO Standard erhoben, PDF V 1.7 wird zur ISO Norm 32000.


Standardisierung nichtperiodischer Raster
=========================================
Jürgen Gemeinhardt von der FOGRA stellte die Ergebnisse zur Untersuchung von nichtperiodischen Rastern vor.

Wie zu erwarten, sind die Tonwertzuwächse deutlich höher als bei autotypischen Rastern. Dies resultiert daraus, dass es durch die vielen kleinen Rasterpunkte mehr Randbereiche gibt, die zu einem höheren Lichtfang führen. Bei den Testdrucken lagen die Werte zwischen 23-33 Prozent. Interessant ist, das die Unterschiede zwischen gestrichenem und ungestrichenem Papier dabei deutlich geringer ausfallen als bei AM-Raster. Der neue Standard definiert 28% Zuwachs im Mittelton als Referenz.

Bei den Untersuchungen hat man ausserdem festgestellt, dass die Farbräume mit nichtperiodischen Rastern um ca. 6% größer sind als beim AM-Rastern und zudem nicht nicht deckungsgleich sind, d.h. eine etwas andere Farbraumcharakteristik aufweisen.

Diese Tatsache zeigt, dass eine Anpassung über Tonwertkorrekturen im RIP nur bedingt möglich ist. Zudem können die notwendigen Korrekturen von 10-15% zum Verlust von Tonwerten bzw. Graustufen führen. Eine Anpassung von FM-Prozessen an AM-Standards führt also auf diesem Weg definitiv nicht zur maximalen Qualität.

Als Konsequenz daraus sind eigene Farbprofile notwendig, mit denen dann die Daten gezielt für den Druck mit nichtperiodischen Rastern aufbereitet werden können. Diese Profile werden von der ECI erstellt und sollen bis Ende 2007 zur Verfügung stehen. Den Profilen liegen Charakterisierungsdaten von Referenzandrucken zugrunde. Auf den Papierklassen 1/2 wurde mit 20µ Punkten gearbeitet, wogegen bei Papierklasse 3 und 4 Punkte mit 27µ Durchmesser verwendet wurden.


Altona Testsuite Anwendungspaket 2008
=====================================
Jedem bekannt ist sicher die Altona Testsuite, die als kostenlose Testform (3 Seiten: visual, measure, technical) zur Überprüfung von PDF/X-3 Workflows geschaffen wurde. 2004 wurde diese Datei dann auf 5 verschiedenen Papieren entspr. den Papierklassen nach ISO 12647-2:2004 gedruckt und als Altona Testsuite Applikation Kit mittlerweile ca. 1.700 mal verkauft.
http://www.altonatestsuite.de/index.php

2005 hat es dann ein Update gegeben, indem die Testseiten für Tief- und Zeitungsdruck aufbereitet worden sind. Andrucke für diese Druckbedingungen hat es jedoch nicht gegeben.

Für 2008 ist eine umfassende Erneuerung des Altona Testsuite Anwendungspaketes geplant.

So soll es eine neue Referenzdruckserie geben, die auf neuen bzw. weiterentwickelten Standards basiert, d.h. ISOcoated_v2, ISOuncoated_v2 (Name steht noch nicht fest), ISO_LWC sowie nichtperiodischem Raster. Derzeit läuft eine Prüfung betr. der Auswahl von Bedruckstoffen und Druckfarben.

Die Testformen visual und measure sollen bestehen bleiben, daneben soll es jedoch Testformen mit den Motiven aus der Roman16 Testsuite geben, die deutlich mehr Potential hinsichtlich visueller Kontrolle bieten, als die derzeit auf der Altona Testsuite verwendeten Bilder.

Zudem ist eine PDF/X-4 Testform geplant, um Workflows sowie Ausgabesysteme auf Kompatibilität um aktualisierten PDF/X-Standard hin zu überprüfen.


Handbuch Prozess-Standard Offsetdruck 2008
==========================================
Das Handbuch Prozess-Standard Offsetdruck ist das Standardwerk für alle Druckereien, die sich mit Standardisierung und Qualitätssicherung beschäftigen.

Seit der letzten Aktualisierung 2003 haben sich viele neue Aspekte ergeben, die eine umfassende Überarbeitung notwendig werden lassen. Praxis-Erfahrungen von Anwendern, Forschungs-Ergebnisse der FOGRA, Normungen der ISO werden in den PSO 2008 einfließen.

Geplante inhaltliche Neuerungen:
- Integration von Kontrollmitteln und Testformen
- Umgang mit Sonderfarben
- Umgang mit optischen Aufhellern
- nichtperiodische Rasterungen
- periodische und auftragsbegleitende Prozesskontrolle

Die Struktur des Buches soll für eine bessere Benutzerführung überarbeitet werden und die Anschaulichkeit durch mehr Abbildungen und Grafiken erhöht werden.

Zudem sollen die bisher parallel existierenden Publikationen "Anleitung zur Standardisierung im Endlosformulardruck" (1984) sowie "Handbuch zur Standardiserung im vierfarbigen Zeitungsdruck" (2004) in das Handbuch PSO 2008 integriert werden.


Soweit ein kurzer bericht über die wichtigsten Entwicklungen.
Anmerkung: Leider haben wir bisher noch keine Unterlagen (Präsentationen etc.) nachgereicht bekommen. Alle Aussagen beruhen auf eigenen Aufzeichnungen und Gedankenprotokollen. Irrtümer sind vorbehalten.
  Zurück