RSS-Feed   Suche   Kontakt   Impressum   Sitemap | Webcode  
Aktuelle Informationen Zurück
02.08.2007
Esko und ArtWorkSystems fusionieren
  Esko kauft 76.69% der AWS Anteile  

ESKO und die drei Hauptaktionäre von ARTWORK SYSTEMS (Euronext Brüssel: ARTS) haben heute eine Vereinbarung abgeschlossen, wonach sich ESKO und ARTWORK SYSTEMS zu einem Unternehmen zusammenschließen wollen. Mit einem geschätzten Umsatzvolumen von über 180 Mio. EUR und einer Personalstärke von fast 1.000 Mitarbeitern wird das neue Unternehmen die marktführende Position der beiden Anbieter von Druckvorstufenprodukten und -dienstleistungen für die Verpackungs- und Druckindustrie in Europa, in Amerika und im asiatisch-pazifischen Raum weiter festigen.
Am 2. August unterzeichneten die drei Hauptaktionäre von Artwork Systems Group NV einen Vertrag über den Verkauf ihrer Aktienanteile an Artwork Systems Group NV an Esko NV. Die Transaktion ermöglicht die Fusion von ARTWORK SYSTEMS und ESKO, einem Konzern unter der Ägide der dänischen Beteiligungsgesellschaft Axcel A/S.

Insgesamt sollen 13.074.483 Aktienanteile an Artwork Systems Group NV verkauft werden, die sich derzeit im Besitz der jeweiligen Holdinggesellschaften der Gründer von ARTWORK SYSTEMS, Guido Van der Schueren, Peter Denoo und Bart Denoo, befinden. Die verkauften Aktien entsprechen einer Mehrheitsbeteiligung von 76,69 % an Artwork Systems Group NV. Die Aktien werden zu einem Einstandskurs von 11,50 EUR pro Aktie verkauft, wodurch sich der Wert von ARTWORK SYSTEMS auf insgesamt 196 Mio. EUR beziffert.

Der Aktienerwerb soll am 9. August 2007 abgeschlossen sein. Nach dem Erwerb der Mehrheitsbeteiligung wird Esko NV ein verbindliches öffentliches Zeichnungsangebot in Höhe von 11,50 EUR pro Aktie für die noch im Umlauf befindlichen Aktien und Optionsscheine unterbreiten. Nach Abschluss oder ggf. Neueröffnung des Zeichnungsangebots will Esko ein Übernahmeangebot unterbreiten, sofern man 95 % des Aktienkapitals der Artwork Systems Group erworben hat.

Die strategischen Gründe für diese Transaktion liegen auf der Hand. Denn durch den Zusammenschluss können beide Unternehmen ihre jeweiligen Stärken im Verpackungs- und Akzidenzdruck, ihre einschlägigen Vertriebs- und Supportkanäle sowie ihren globalen Kundenstamm besser nutzen.

Die drei Gründer von ARTWORK SYSTEMS haben ihre Zustimmung zu diesem Zusammenschluss bekundet, da die Fusion mit ESKO ihrer Auffassung nach die richtige Lösung sei und die optimale Grundlage für das weitere Wachstum und die zukünftige Entwicklung von ARTWORK SYSTEMS bilde.

Carsten Knudsen, derzeit CEO von Esko-Graphics A/S, soll CEO des fusionierten Unternehmens werden. Der jetzige Vorstandsvorsitzende von Artwork Systems Group NV, Guido Van der Schueren, wird die Bereiche Marketing und Vertrieb als CCO (Chief Commercial Officer) verantwortlich leiten. Zusammen mit Carsten Knudsen wird Guido Van der Schueren die Geschäftsführung übernehmen. Beide Geschäftsführer werden auch Mitglieder des Aufsichtsrats von ESKO. Über eine Teilbeteiligung von Parana, der Holdinggesellschaft von Guido Van der Schueren, an den Erlösen aus dem Verkauf ihrer Aktienanteile an Artwork Systems Group NV, wird Guido Van der Schueren neben Axcel und Mitgliedern der Geschäftsführung ein Großaktionär des fusionierten Unternehmens.

Guido Van der Schueren, Gründer und Vorstandsvorsitzender von ARTWORK SYSTEMS: „Mit ihrem gemeinsamen Hintergrund als Anbieter von Druckvorstufensoftware für die Verpackungsindustrie haben sich ARTWORK SYSTEMS und ESKO im Laufe der Zeit immer stärker auf weitere Anwendungsbereiche spezialisiert. Mit unserem gemeinsamen Produkt- und Dienstleistungssortiment bieten wir geeignete Lösungen für nahezu alle Kunden in den Bereichen Verpackung, Akzidenzdruck und Office/Business-Publishing. Unser gebündeltes Know-how und unsere Innovationsstärke eröffnen enorme Wachstumschancen für unsere Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen.“

Peter Denoo, Gründer und CEO von ARTWORK SYSTEMS: „Die Mitbegründer von ARTWORK SYSTEMS haben ein Großteil ihres Lebens an der Etablierung und Weiterentwicklung des Unternehmens als führender Softwareanbieter für die Druckvorstufe mitgewirkt. Es ist jedoch offensichtlich, dass sich auch dieser Markt immer rascher konsolidiert. Vor diesem Hintergrund ist es für die Zukunft von ARTWORK SYSTEMS wichtig, diesen Trend nicht zu verpassen.“

Bart Denoo, Gründer und Hauptsoftwareentwickler von ARTWORK SYSTEMS: „Die Fusion von ARTWORK SYSTEMS und ESKO ist die perfekte Lösung für ARTWORK Systems, um sein Wachstum und seine globale Marktführung auch in den nächsten Jahren weiter zu sichern. Durch diese Fusion profitieren unsere Kunden von einem weitaus größeren Produkt- und Dienstleistungsangebot.“ Carsten Knudsen, CEO von ESKO: „Der Zusammenschluss von ESKO und ARTWORK SYSTEMS ist ein wichtiger Meilenstein im Rahmen der Konsolidierung von Anbietern für die Verpackungs- und Druckindustrie. Die Bündelung des Know-hows, der Produkte und Kundennetzwerke beider Unternehmen eröffnet insbesondere in der Verpackungsbranche neue, vielversprechende Chancen für die bessere Zusammenarbeit und leichtere Integration aller Partner in der Lieferkette. Unser Hauptaugenmerk liegt nunmehr darauf, die Investitionen unserer jeweiligen Kunden in unsere Lösungen zu schützen und in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden ihren zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden.“

Jean-Claude Deschamps, Vorstandsvorsitzender von ESKO: „Die Zusammenlegung dieser beiden äußerst erfahrenen und kreativen Druckvorstufen-Fachteams, die mit ihrem Produktangebot jeweils eine marktführende Stellung in der Publikations- und Verpackungsbranche innehaben, kennzeichnet den Beginn einer neuen Innovationsära. Das neue Unternehmen erfüllt alle Voraussetzungen, um sich als feste Größe in dieser Industrie zu etablieren, in der eine immer höhere Produktivität und immer kürzere Durchlaufzeiten das Gebot der Stunde sind. Der Vorstand von ESKO wird die Geschäftsführung mit aller Kraft unterstützen und hofft, dadurch ein nachahmenswertes Beispiel für unternehmerisches Denken und Handeln zu geben.“

Vilhelm Hahn-Petersen, Geschäftsführer von Axcel, dem Mehrheitsaktionär von ESKO: „Seit dem Beginn unserer Partnerschaft mit ESKO im Oktober 2005 sind die Umsatzerlöse dieses Unternehmens kontinuierlich gestiegen, wodurch sich seine Rentabilität und seine Marktpräsenz verbessert haben. Eine kleinere Übernahme zu Beginn dieses Jahres war ein erstes Indiz für die Wachstumsambitionen von ESKO. Die heutige Bekanntgabe kennzeichnet einen Meilenstein im Rahmen unserer Bemühungen um die Konsolidierung dieser Branche. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und den Mitarbeitern von ESKO und ARTWORK SYSTEMS, um unsere strategischen Entwicklungspläne weiter zu verfolgen.“

ABN AMRO und Monard D’Hulst fungierten als Berater für ESKO, während ING und Baker & McKenzie für ARTWORK SYSTEMS beratend tätig waren.

Quelle: worldofprint.com

Download Pressemitteilung
  Zurück